Wer war Fritz Kühn?

Am 20. Februar 2008 war es endlich so weit. Unsere Schule erhielt in einer Feierstunde den Namen „Fritz-Kühn-Schule“.

Einen Einblick in das Leben von Fritz Kühn können Sie der beiliegenden Aufstellung entnehmen. Hier erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Stationen seines Lebens als Künstler:

  • 1910 wurde Fritz Kühn am 29. April in Berlin geboren
  • 1924 bis 1928 Lehre als Werkzeugmacher, Abschluss mit Auszeichnung und
    Beginn seiner fotografischen Tätigkeit
  • 1937 Meisterprüfung, Werkstattgründung in Berlin, Herausgabe des ersten
    von sieben Fachbüchern „Geschmiedetes Eisen“
  • 1942 Geburt seines Sohnes Achim Kühn
  • 1943 Totalzerstörung der Atelierwerkstatt am 23. Dezember
  • 1953 erscheint der erste von von Kunstbänden „Sehen und Gestalten“
  • 1954 erhielt Fritz Kühn den Nationalpreis für Kunst
  • 1959 Bühnengestaltung (Fotomontage) für Kabarett „Distel“
  • 1964 Ernennung zum Professor, Fotobuch „ Gottes harte Herrlichkeit“
  • 1967 stirbt Fritz Kühn an den Folgen einer Operation

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück