Wertewoche

Die Wertewoche der Fritz-Kühn Schule geht in die zweite Runde!

„Denk-Mal über Werte nach!“ Unter diesem Slogan haben sich Schüler/-innen, die Schulleitung, Lehrkräfte und die Schulsozialarbeit der Fritz-Kühn-Schule im Jahr 2013 auf den Weg zu einem respektvolleren Miteinander aller an der Schule Beteiligten gemacht.

So organisierten sie für das Jahr 2014 einen großen „Werteaktionstag“, an welchem sie eigenhändig ein Respektdenkmal errichtet haben, welches seit diesem Tag ihren Schulhof schmückt. Darauf folgte im Jahr 2015 eine ganze Projektwoche zum Thema Wertebildung.

An die Ergebnisse dieser Woche wurde im März 2016 angeknüpft und es konnte erneut eine „Wertewoche“ der Fritz-Kühn-Schule im FEZ Berlin stattfinden. Im Vorfeld dazu durfte sich jede Klasse entscheiden, mit welchem Wert sie sich innerhalb dieser Woche beschäftigen möchte. Am 15.3.2016 ging es los und alle Siebt- und Achtklässler, Lehrkräfte, die Schulleitung sowie die Schulsozialarbeit trafen sich zur Eröffnung der Wertewoche im FEZ Berlin.

Klassenweise haben sich Schüler/-innen am ersten Tag mit ihren Lehrkräften dem Thema Wertebildung gewidmet und konnten sich einzelnen Werten, wie Freundschaft, Vertrauen oder Unterstützung nähern. Die nächsten zwei Tage haben die Schüler/-innen mit externen Fachkräften an genau diesen Werten unter Hinzunahme verschiedener Methoden weitergearbeitet.

So gab es z.B. die „Küche der Toleranz“, wobei man sich mit den Ess-& Tischkulturen in verschiedenen Ländern vertraut gemacht hat. Eindrückliche Bilder zum Thema Vertrauen sind im Fotografieworkshop und im Filmworkshop entstanden. Der Workshop Cybermobbing hat betrachtet, wo im Netz „wahre“ und „falsche“ Freunde zu finden sind und das Lernzentrum UNION hat mit einer Klasse daran gearbeitet, was Freundschaft in Sport und Spiel eigentlich bedeutet. Eine weitere Klasse hat in der Wertewoche die Ausbildung zum Respektfreund in Kooperation mit dem Projekt BEIspielhaft absolviert und hat thematisiert, welche Rolle Respekt in der eigenen Klasse, der Schule, der Familie und der Stadt Berlin spielt. Auch wurde der Wert „Unterstützung“ beim Klettern und in verschiedenen Teamübungen für eine Klasse erlebbar gemacht. Darüber hinaus durfte eine Klasse einen Comic erstellen, welcher aufzeigen soll, wie sich FEZ-Gäste im Schwimmbad zu verhalten haben. Dabei wurde gelernt, dass und weshalb respektvolles Verhalten auch in öffentlichen Gebäuden von Bedeutung ist.

Am 4. Tag konnte den Schüler/-innen an zwei Beispielen nahe gebracht werden, warum es so wichtig ist, dass wir uns respektvoll verhalten und welche negativen Folgen es haben kann, wenn bestimmte Werte verletzt werden. Dazu wurde der Film „Homevideo“ im FEZino vorgeführt, welcher sich mit einer massiven Form des Cybermobbings mit dramatischem Ausgang widmet. Auch kam die Familie Marcone ins FEZ, um die Schülerinnen und Schüler zu sensibilisieren. Familie Marcone hat in Folge eines eigenen Schicksalsschlages die Stiftung Marcone gegründet, um Jugendlichen die Gewaltproblematik aufzuzeigen und sie zu Zivilcourage zu ermutigen.

Mit einer Fülle von Erfahrungen und Erlebnissen kann nun im Schulalltag weiterhin kontinuierlich an einem respektvollen Miteinander gearbeitet werden. Tag für Tag – bis zur Wertewoche im nächsten Jahr!

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück